Teil 3:
    Auf dem Weg zum heutigen Deutschland
    Heutige Grundrechte in Deutschland

Wiederaufbau Die dritte Präsentation knüpft an die vorhergehende an mit dem Wiederaufbau ganzer Städte sowie der raschen Steigerung von Produktion und Konsum. Anhand von Beispielen aus Aschaffenburg, der Region und Frankfurt wird der Wiederaufbau Deutschlands nach dem Krieg aufgezeigt. Nach der Währungsreform setzte das Wirtschaftswunder ein mit steigender Industrieproduktion, der Konsumwelle und den ersten Arbeitsmigrationen nach Deutschland nach dem Krieg. Dies führte bereits 10 Jahre nach Kriegsende zur Arbeitskräfte-Migration nach Deutschland, zunächst aus den südlichen Ländern Europas, dann aus der Türkei. Damit kamen immer mehr Menschen aus unterschiedlichen Kulturen nach Deutschland, was mögliche Konflikte mit unserem Grundgesetz in den Bereichen Stellung der Frau, sexuelle Selbstbestimmung, Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit und staatliches Gewaltmonopol hervorrufen kann.

Gleichberechtigung und Respekt
Die Vermittlung der Grundwerte, so wie sie im Grundgesetz beschrieben sind, halte ich für besonders wichtig. Was dies im Alltag bedeuten kann und wo ein besonderer Widerspruch zu Traditionen und religiösen Vorschriften entstehen kann, wird durch einige Beispiele aus dem Alltag dargestellt. Wichtig war mir in diesem Zusammenhang zu zeigen, dass in Deutschland früher andere Wertvorstellungen herrschten. Anhand von konkreten Beispielen mache ich die Entwicklung zu unseren heutigen Werten wie der Toleranz, Religions- und Meinungsfreiheit oder dem Demonstrationsrecht deutlich. Gerade weil wir heute mit dem Grundgesetz die früheren Traditionen überwunden haben, möchte ich nicht, dass sie wieder in Deutschland aufleben.